Vincents Archiv

Ein ganz persönliches Projekt.

Das Konzept:

Über 200 Mappen, nach Schlagworten sortiert, enthalten Seiten aus Zeitschriften der 50er, 60er und 70er Jahre. Das akribisch gepflegte Archiv meines Vaters diente ihm früher als unentbehrliche Arbeitsgrundlage für Entwürfe und Illustrationen. Vor zwei Jahren begann ich die umfangreiche Bildersammlung zu sichten und für diese Werkschau in etwas Neues, Eigenes umzusetzen.

Ich collagierte großformatige Papierarbeiten, die den Schlagworten seines Archivs treu folgen und malte die passenden Gemälde dazu.

Jede Collage ist ein Unikat. Ich verwendete ausschließlich die Originalseiten aus dem Archiv, ich veränderte oder beschnitt sie so wenig wie möglich. Auch Vincents Notizen, alte Eselsohren oder kleine Löcher als Folge der Reißzwecken sind sichtbar.

Eine Papierpalette mit Farbresten verweist auf den Zweck von Vincents Archivs: Alle Titelseiten und Anzeigen wurden von meinem Vater lediglich als Malvorlage genutzt.

Heute sind sie, nach mehr als 50 Jahren, Dokumente der Zeitgeschichte.

 

 

 

In der Ausstellung: Übungsarbeit von Vincent van den Bogaard von 1955

 

Vincent van den Bogaard in der ersten Ausstellung  2018  |  © Axel Joerß

 

09:16:24h | Acryl/Dibond | 150 x 100 cm  |  2019

 

Muster/VA 12-5 | Collage/Mixed Media | 100 x 70 cm | gerahmt

 

Ausstellungsaufbau  |  © Franziska Stünkel

 

Planung am Galerie-Modell 

 

Art Galerie 7     Aussenansicht 

Weitere Projekte